TEENWOLF RPG | FANTASY | FREEPLAY

SCHREIBSTIL:  ROMANSTIL | ORTSTRENNUNG

ALTERSBESCHRÄNKUNG:  FSK 18

 

hier!
for the strength of the pack is the wolf, and the strength of the wolf is the pack…
#1

GROUP WANTEDS

in WANTED 13.01.2019 16:12
von Wolf Secrets • 32 Beiträge
nach oben springen

#2

RE: GROUP WANTEDS

in WANTED 31.01.2019 16:38
von Felicity Laendry • 230 Beiträge



NAME • AGE • CREATURE • JOB
Felicity Laendry • ca. 900 Jahre • Mischung aus Paktdämon und Succubus • Als Tarnung Schülerin


MY STORY [Dass bin ich]

Vor langer Zeit, als die Welt für das blonde kleine Geschöpf gerade anfing zu leuchten, in dem Moment wo es durch Gott erschaffen worden war, war ihre Welt noch heile. Denn einst zählte auch Felicity zu den Engeln Gottes, welche sich in seinem Glanz und seiner Wärme sonnen durften. Ein leben welches nicht fröhlicher und aufgeweckter nicht hätte sein können, denn auch die Engel wissen zwischen all den Harfenklängen zu leben. Man kann es also schon heraushören, Felicitiy war mit ihrem Dasein als Engel im Himmel voll und ganz zufrieden.
Mit den Jahren, welche ins Land zogen, entschied der höchste Erzengel das es nun an der Zeit wäre, den blonden Engel mit einer verantwortungsvollen Aufgabe zu betrauen. Mit welcher? Richtig! Sie wurde ein Schutzengel für einen lebhaften Knaben mit dunklem Haar und Augen so grün wie das Moos am Wasserfall. Sie machte ihre Aufgabe wuchs und der Knabe wurde ein junger starker Mann. Felicity war stolz darauf. Stolz das alles zu schaffen. Bis sie eines Tages ihren Schützling aus Leichtsinnigkeit aus den Augen ließ und dieser ermordet wurde und das bevor sie ihn retten konnte. Eine Welt brach für den kleinen Engel zusammen und ihre so gelben Haare wurden mit einem Male noch weißer. Sie wurden zu der Haarfarbe, wie man es heute kennt an ihr.
Durch ihr zerstörtes verzweifeltes Gemüt, war der kleine Engel auch anfälliger und ließ sich von einem Dämon verführen. Es dauerte nicht lange, da die beiden beobachtet worden waren und der Frevel kam heraus. Sofort wurde der Rat einberufen und der kleine Engel, das zarte Geschöpf, wurde von Gott selbst in die Hölle verbannt. Man schnitt ihr die weißen Flügel ab und warf sie hinab in den feurigen gierigen Schlund der Hölle.
Gott und die Erzengel erkannten aber, das es unklug von ihnen war einen Engel zu stürzen, diesen fallen zu lassen. War ihnen Lucifer etwa nicht schon Lehre genug gewesen? Doch nein, Felicitiy hatte daran glauben müssen und doch war diese das gewesen für die Engel, was man wohl als Denkzettel beschreiben konnte. So beschloss man Engel, die nun sündigten und solche Fehler begannen, vor dem Rat zu vernichten. Sie auszulöschen. Darum würde Felicity auch die einzige ihrer Art bleiben.
Dort angekommen, kümmerte sich Lucifer um Felicitiy. Er gab ihr neue schwarze Flügel, trocknete ihre Tränen und gab ihr schon bald die ersten Aufgaben in der Hölle. Sie war zu einem gefallenem Engel, einem Dämon gewesen. Genauer gesagt zu einer Mischung aus einer Succubi und eines Paktdämons. In der Hölle fand die Dämonin es zuerst recht befremdlich, lebte sich aber ein und wurde kurz darauf auf die Erde geschickt um dort mitzumischen. Doch bevor sie hinunter geschickt wurde, gab ihr Lucifer einen Dolch, welcher extra für sie geschmiedet worden war um ihr den Garaus zu machen. Seitdem trägt die Dämonin diesen kleinen Dolch immer bei sich. Schnurstracks erfüllte sie diese Aufgabe und blieb auf der Erde. Hier gefiel es Felicity, die Wesen und Menschen die hier hausten waren einfach zu einfache kleine Schachfiguren auf ihrem Spielbrett.


WRITING STYLE
[] ERSTE PERSON • [x] DRITTE PERSON • [] PASSE MICH GERNE AN

GESINNUNG?
[] GUT [x] BÖSE [ ] WIE ES MIR GERADE PASST [ ] NEUTRAL

MY FACE (bitte mit gif)
Dove Cameron



Es war mal wieder so weit. Nach vier Monaten beschloss die blonde Dämonin das es nun wieder an der Zeit wäre Theo Raeken aufzusuchen und bei ihm einige Zeit zu bleiben. Das Hotel hatte sie schon gebucht, in welchem sie in dieser Zeit wohnen würde, denn Felicity wollte keine unnötige Nähe zu ihm aufbauen. Denn schon jetzt wollte dieser mehr über sie erfahren und die zierliche Frau würde nicht wissen, wie sie ihm noch weiter ausweichen sollte, wenn die beiden auch noch bei ihm daheim Zeit miteinander verbringen würden.
Gewiss war es nun nicht die feine englische Art den jungen Mann so zu behandeln, aber Felicity scherte sich eigentlich nicht wirklich darum was nun feine Sitte war und was nicht. Sie selbst dachte nur an sich und ihren Vorteil und das war auch ganz gut so. Wo käme man denn dahin, wenn sich eine Dämonin wie sie es war plötzlich für andere interessieren würde? Da würde garantiert nichts gutes bei rauskommen und so war Felicity auch nicht scharf darauf es auszuprobieren wie es wäre zu fühlen. Egal welches Gefühl es auch wäre.
Aber es war zumindest endlich Nacht. Die Dämonin mochte die Nacht. Es erinnerte die Schönheit ein wenig an die Hölle. An diesen wunderbaren Ort den sie selbst so sehr mochte. Die Nacht war wie ein schützender Mantel für sie. Gut. Die Engel waren zwar auch blöde Viecher, doch denen konnte man doch ganz schnell den Heiligenschein klauen. Entspannt lief sie weiter, ihre Augen huschten aufmerksam herum und fast hätte sie trocken aufgelacht als sie hörte das irgendwo in der Nähe eine Gruppe von Menschen feierten. Gott, wie verachtete er diese weichgespülten hirnlosen Kreaturen namens Mensch doch. Nichts gutes wäre bei denen rausgekommen, hätten manche Wesen nicht geholfen. Verächtlich schnaubte die Blondine und bog ein zwei Äste weg die ihr im Weg hingen.
Mit alldem hatte sie gerechnet, womit sie aber nicht gerechnet hatte, war die Tatsache das ein Engel auch in diesem Wald unterwegs war und natürlich nicht sonderlich angetan davon war, als Felicity sich einen kleinen Snack gönnen wollte. Diese hatte es natürlich nicht auf sich sitzen lassen wollen und so war daraus schnell eine kleine aber rasch endende Auseinandersetzung geworden, aus der die Dämonin verschmutzt und erschöpft aber als Siegerin hervorging.
Doch was war das? Hörte sie nicht da schon die Schritte von dem jungen Wolf? Verdammt. Etwas ungelenk und mit noch schmerzenden Knochen trat sie aus dem Dickicht heraus vor ihn und lächelte schief."Hey...",meinte sie."Ich bin zu spät, oder?",mit diesen Worten strich sie sich das Haar aus dem Gesicht und begann ihr schiefes Lächeln in ein strahlendes zu verwandeln."Ich habe deine Nummer verloren, sonst hätte ich dich schon längst angerufen. Allerdings wurde ich auch abgehalten, früher zu dir zu kommen.",das sie eigentlich gar keines dieser Handys besaß sagte sie nun nicht. Auch nicht, warum sie wieder hier bei ihm war und nun vor ihm stand.
"Wollen wir ein Stück laufen, ehe sich unsere Wege für heute Nacht trennen?",ohne eine Antwort abzuwarten lief sie auch schon los in Richtung Stadt."Was hast du getrieben in letzter Zeit? Wie geht es euch? Kommt Kira immer noch mit dem bei Scott und Malia klar?",mit einem vergnügten Funkeln in den Augen sah sie ihn von der Seite her an."Ich hab dich so ewig lange nicht mehr gesehen, da komme ich mir so uninformiert vor und auch irgendwie schuldig."
Ihre Hand legte sich an ihren Rücken beim Laufen. °Mieses Ding, beim nächsten Mal ist es dran!°,dachte Felicity voller Wut und legte einen Zahn zu. Sie brauchte etwas zu Essen und wollte sich frisch machen. Beides zusammen...der knurrende Magen und die schmerzenden Knochen ließen sie leise knurren.




NAME • AGE • JOB • CREATURE
Vielleicht Maxx Brown • 16 - 18 Jahre • Schüler oder arbeitest du noch nebenbei? • Also ich favorisiere den Wendigo, aber es bleibt dir überlassen
Etwas weich klingendes südländisches wäre toll • 18 - 21 Jahre • Dir überlassen • Also ich favorisiere den Höllenhund, aber es bleibt dir überlassen
Vielleicht Kayleigh Moore • 16 - 18 Jahre • Dir überlassen • Also ich favorisiere die Banshee, aber es bleibt dir überlassen


GESINNUNG
[ ] GUT [x] BÖSE [ ] DIR ÜBERLASSEN

OUR STORY
Du hattest etwas an dir, was mich vom ersten Augenblick an, an dem ich dich sah, wissen ließ: du wärst ein verdammt guter Kumpel zum Pferde stehlen. Vielleicht war es deine böse Ader? Vielleicht auch dein Wesen? Was es auch immer war, es gefiel mir so gut, das es mir schwer fiel mich von dir fernzuhalten. Nein, vielmehr suchte ich deine Nähe auch noch und schaffte es nach und nach dich mit meinen Worten einzuwickeln, um dich auf meine Seite zu ziehen. Dabei bemerkte ich das wir doch mehr gemeinsam haben als ich dachte. Nicht nur unsere böse Ader gleicht sich, nein auch unsere sadistischen und grausamen Züge sind fast eins zu eins gleich. Nicht nur deswegen, sondern auch wegen deinen genialen Einfällen schätze ich dich sehr. Selbstverständlich gibt es da das Hinkebein deiner Ernährung, doch auch das haben wir ganz einfach gelöst. Erst stehle ich mir von meinen Opfern Lebenskraft oder ihre Seele und danach tust du dich gütlich. Bis jetzt lösen wir das schon die ganze Zeit seitdem wir uns so gut kennen so. Dafür das ich dir deine Opfer ohne größeres Aufsehen besorge, hilfst du mir allerdings auch. Eine Hand wäscht die andere, ne?


Du bist und bleibst etwas ganz Besonderes. Du warst mein Opfer, welchem ich durch Sex seine Lebenskraft stehlen wollte und irgendwie konntest du mir dabei entkommen. Sprich ich habe keine Lebenskraft von dir bekommen und du kamst danach sogar mit deinem Leben davon. Etwas was noch nie passiert war und so ließ ich dich verwirrt laufen. Erst einige Tage später nahm ich die Verfolgung auf und setzte alles daran dich nun besser kennenzulernen. In erster Linie deswegen, da ich unbedingt den Fehler finden und bereinigen wollte. Doch es gab keinen. Zumindest keinen findbaren. Da wir uns allerdings in dieser Zeit nun wieder vorsichtig und doch mit gewisser Vorsicht und von dir sicherlich auch Misstrauen angenähert hatten, beschloss ich mit dir in Kontakt zu bleiben. Daraus aber entwickelte sich noch keine Freundschaft. Oh nein. Diese Freundschaft entwickelte sich erst, als ich vor deinen Augen deinen gewalttätigen Onkel tötete, der dir bis dahin immer wieder massiv zugesetzt hatte. Ab diesem Augenblick wolltest du selbst dich behaupten können und ich lehrte dich mit großem Vergnügen, zeigte dir die Dunkelheit, das Böse...mein Leben. Du lerntest auch die anderen kennen und verstandest dich gleich mit ihnen. Man kann eigentlich sagen, das du der bösen Seite nun vollkommen verfallen bist.


Wenn es so etwas wie eine beste Freundin in meinem Leben je geben würde, dann würdest du wohl diesen Titel verdienen. Wenngleich es zwischen uns nicht ganz so eng und vertraut ist. Wie denn auch? Wir beide sind sehr eigene Charaktere, die bei zu viel Nähe sofort flüchten würden. Das könnte natürlich dazu geführt haben, das wir beide uns so gut verstehen. Eigentlich aber haben wir uns auf keinem wirklich normalen Weg kennengelernt. Nein. Eigentlich hast du mich zu Anfang sogar gehasst! Denn du warst damals die Freundin von Maxx und sahst in mir nur eine Konkurrentin die dir den Freund ausspannen könnte. Als Maxx dann tatsächlich Schluss mit dir machte, gabst du mir jede Schuld. Das ich dafür nichts konnte, hatte dich nicht interessiert und ich selbst hatte kein Interesse dir mitzuteilen das ich an Maxx im sexuellen Sinne keinerlei Verwendung hätte. Ein kleiner Teufelskreis, aus dem wir erst heraus kamen, als ich in Sport mitbekam wie man dich mobbte. Kurz gesagt, deine Mobber erlebten die Nacht nicht mehr und du hattest wirklich deine helle Freude daran diese leiden zu lassen. Seitdem nahm ich dich unter meine Fittiche. Zuerst hast du dich dagegen gesträubt, sahst in mir auch nur ein Monster und doch fandest du mit der Zeit gefallen an dem Bösartigem. Heute wäre ich sogar so weit zu sagen, das du mir in nichts nachstehst! Auch das wir uns nun besser verstehen ist wohl ein großer Pluspunkt.


RELATIONSHIP
Mein enger Freundeskreis


SAMPLE TEXT
[] JA [] NEIN [x] EIN ALTER IST VOLLKOMMEN AUSREICHEND [] JA EIN NEUER AUS SICHT DES CHARAS

YOUR FACE MIT GIF - das sind alles nur Vorschläge
Für Maxx
Avan Jogia


Logan Lerman



Booboo Stewart



Für den Höllenhund
Steven R. McQueen


Sarah Hyland



Sofia Carson




Für Kayleigh
Emma Roberts


Sabrina Carpenter



Olivia Holt



I SHOULD MENTION
Hab Spaß und sei aktiv. ^^ Für ein Play bin ich jederzeit zu haben und sicher werde ich dich auch öfter mal im Privi oder im GB nerven! xD Ich liebe den Privi Chat.



nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Besucherzähler
Heute war 1 Gast , gestern 1 Gast online

Forum Statistiken
Das Forum hat 115 Themen und 1421 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:



Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen